Menschen schmücken sich schon seit Jahrtausenden. Schlicht und einfach war Schmuck aber nie: Ornamente und Symbole, Motive und Formen hatten immer eine Bedeutung. Sie sollten Träger und Trägerin des Schmucks stärken, schützen oder Unheil fernhalten.

Unheil vermeiden oder besondere Kräfte verleihen

Versuchen wir, in die vielen Symbole und Motive eine Art Ordnung zu bringen, sehen wir: Symbolschmuck hält entweder Unbill fern oder verleiht der Trägerin oder dem Träger besondere Kräfte. Diese beiden Muster finden wir durch die vielen Jahrhunderte der Geschichte und in nahezu allen unterschiedlichen Kulturen. Von verschlungenen Linien über geometrische Formen bis hin zu komplexen Mustern und den Abbilden von Tieren, Naturerscheinungen oder Gegenständen ist die Bedeutung von Symbolschmuck vielfältig.

Die schönen Silber Schmuckanhänger, die goldenen Motive und personalisierter Schmuck mit Edelsteinen üben immer einen besonderen Zauber aus. Diese Stücke berühren uns tief in unserer Seele. Warum tragen wir heute Schmuck? Wir drücken mit den liebevoll von Hand gearbeiteten Stücken Verbundenheit aus. Wir zeigen unsere Liebe und Hinwendung. Personalisiert ist der Motivanhänger mehr als Schmuck: Er ist ein Statement.

Symbolschmuck lässt dich stark und schön fühlen

Glauben wir heute noch an Schutzamulette, an zauberkräftige Motive und Symbole? Vielleicht – und vielleicht auch nicht. Aber wagen wir doch einfach das Gedankenspiel: Selbst wenn das Kleeblatt kein Glück bringt, du gehst anders durchs Leben, wenn du diesen Schmuck trägst. Denn du weißt die individuell gefertigten Stücke zu schätzen. Du bist dir des Werts dieser Arbeiten bewusst und trägst sie mit Stolz. Diese Gefühle strahlst du auch aus, wenn du deinen personalisierten Schmuckanhänger trägst. Wenn du dich glücklich fühlst, bist du es auch. Wenn du dich stark fühlst, bist du es auch. Symbolschmuck hat deshalb bis heute seinen Zauber bewahrt. Dein Schmuck hat eine positive Wirkung. Er trägt dich.

Es gibt hunderte von Symbolen. Lass uns unsere Reise durch die Welt der Symbole mit den gängigsten beginnen.

Das Herz

Ob unter Verliebten, Partnern und Partnerinnen oder einfach unter Freundinnen: Das Herz ist das vielleicht bekannteste Symbol für Liebe und Verbundenheit. Ursprünglich handelt es sich um eine stilisierte Darstellung von Feigenblättern. Wir kennen diese Darstellungen aus dem 3. Jahrtausend vor Christus. Sie wurden als zierende Ornamente genutzt, später durch Efeu und Weintrauben ersetzt.

Ab dem 8. Jahrhundert vor Christus dekorierten Vasenmaler aus Korinth ihre Darstellungen mit Efeublättern und mit herzförmigen Weintrauben. Der Efeu war in der griechischen und römischen Kultur genauso wie im frühen Christentum als Symbol der ewigen Liebe gekannt. Denn Efeu ist eine sehr langlebige Pflanze und seinem Standort treu verbunden. Die rote Farbe, die wir heute mit Herz und Liebe verbinden, tauchte in der Minneliteratur des 12. Jahrhunderts auf. Das Efeublatt wurde in roter Farbe gemalt, es entwickelte sich zu einer Herzform. Psychologen vermuten, dass die Form Herz allerdings auf den runden Formen des weiblichen Gesäßes und der spitzen Form der Vulva basiert. Heute bringen wir das Herz eher mit dem Bereich der Brust in Verbindung: Da, wo das Herz schlägt, tragen wir Silber Schmuckanhänger in Herzform.

Der Anker

Der Anker kommt als Symbol aus der Seefahrt: Hier bietet er Halt und Sicherheit. Das Symbol wurde im Christentum übernommen: Der Glaube selbst soll den Halt bieten, den der Anker dem Schiff verleiht. Der Glaube an Gott wird zum sicheren Ankerplatz. Beziehst du deine Stärke aus dem festen Glauben an etwas, ist der Anker sicherlich ein gutes Schmuckstück. Er gibt dir Halt im Leben.

Der Anker ist ein Wahrzeichen der Liebe. Er steht für tiefste, wahre Emotionen. Allerdings kann er auch zu Abenteuerlust verleiten und dir das Gefühl von Freiheit geben. Das ist dann der Fall, wenn du dich nach Abenteuern sehnst, dir aber der Mut fehlt. Der Anker bestärkt dich, indem er dich fest verankert und dir Sicherheit bietet.

Der Globus

Als erster Gedanke schießt dir vermutlich Abenteuerlust durch den Kopf, wenn du einen Globus als personalisierten Motivanhänger siehst. Ganz falsch ist das nicht: Ferne Länder locken, neue Regionen wollen entdeckt werden! Aber tatsächlich ist der Globus als Symbol sehr viel bodenständiger. Er steht für Wissen, Bildung und Gelehrsamkeit. Das lässt sich ganz einfach erklären: Nicht die Abenteurer und Abenteurerinnen selbst hatten den Globus auf ihren gefährlichen und entbehrungsreichen Entdeckungsreisen dabei, sondern die Globen standen zur Zeit der großen Entdeckungen und Eroberungen natürlich dekorativ in den Stuben der Gelehrten und Wissenschaftler.

Trägst du einen Globus als Silber Schmuckanhänger, mag das dein Fernweh und die Reiselust wecken. Vielleicht erinnert dich dieses schöne Symbol auch daran, dass es jeden Tag neue Wunder zu entdecken gibt. Und dafür musst du nicht einmal weit reisen!

Das Kleeblatt

Das Kleeblatt ist ein Symbol für Glück. Denn in der Natur kommt diese Mutation recht selten vor: Die meisten Kleepflanzen bilden, wie es sich gehört, drei Blätter aus. Blätter allgemein stehen für Wachstum, für Erneuerung und Fruchtbarkeit. Findest du nun in der Natur ein Kleeblatt mit vier Blättern, hast du großes Glück! Gezüchtete Kleeblätter gelten nicht als Glücksbringer, unabhängig von der Anzahl der Blätter.

Das vierblättrige Kleeblatt schützt dich als Symbolschmuck auf Reisen vor Unglück. Nähst du es in deine Kleidung ein, bewahrt es dich vor dem Bösen, so der Volksglaube. Ich finde, dass dir das Kleeblatt als Silber Schmuckanhänger sehr viel besser steht!

Übrigens geht die Legende, dass Eva ein vierblättriges Kleeblatt als Andenken aus dem Paradies mitnahm. Sie wollte immer ein Stück des Paradieses bei sich haben. Vielleicht gilt das Kleeblatt mit seinen vier Blättern deshalb als Glückssymbol. Die Vorstellung, im personalisierten Motivanhänger immer ein Stück vom Paradies dabei zu haben, ist einfach wunderschön.

Das Kreuz

Sieg über den Tod, christlicher Glaube – das ist die Bedeutung, die die meisten Menschen dem Kreuz zuweisen. Aber das Symbol einer senkrechten und einer waagerechten Linie, die sich kreuzen, ist viel älter. Im Kreuz verbinden sich in der Vertikalen Himmel und Erde und damit die diesseitige und die jenseitige Welt. In der Horizontalen verbindet uns das Kreuz mit unseren Mitmenschen, setzt uns also in einen Kontext mit unserer Umwelt. So kann das Kreuz als Symbol für ein Leben im Einklang mit deinem Umfeld sorgen, kann dich aber auch mit der spirituellen Welt verbinden.

Es gibt unterschiedliche Formen des Kreuzes. Als Ankh oder Schlüssel war das Symbol schon im Alten Ägypten bekannt. Als Tatzenkreuz, gleichschenkliges Kreuz, byzantinisches Kreuz oder lateinisches Kreuz und so weiter entwickelten sich über die vielen Jahrhunderte verschiedene Nebenbedeutungen des Symbols. Als Swastika ist das Kreuz sogar im Buddhismus bekannt. Welche Bedeutung du einem personalisierten Schmuck zuweist, bestimmst du selbst. Denn du entscheidest, welche Form genau dein Kreuz hat.

Der Schlüssel

Schlüssel zum Herzen, Schlüssel zur Schatzkiste, zu einer Tür: Alles, was uns lieb und teuer ist, schließen wir ein. Das soll Schutz bieten vor Verletzungen, vor Diebstahl und Vandalismus. Tragen wir einen Schlüssel als Schmuckstück, bedeutet das immer Schutz. Und dieser Schutz soll uns Freiheit gewähren.

Schenkt dir jemand einen Schlüssel, personalisiert als Schmuckanhänger beispielsweise, verändert sich die Bedeutung. Diese Person erhofft sich keinen Schutz vor dir, sondern schenkt dir Vertrauen. Sie vertraut dir einen Schlüssel an und stellt sich damit aufgeschlossen, aber auch verletzlich zu dir.

Der Stern

Die Bedeutung von Symbolschmuck ist nicht immer einfach zu erfassen. Der Stern ist das Paradebeispiel für personalisierte Motivanhänger, die ganz unterschiedliche Bedeutung haben können! Ganz allgemein steht der Stern allerdings für das Himmlische und das Unerreichbare. Viele Religionen und Kulturen kennen die Sterne in ihrer Mythologie aber auch als anthropomorphe Wesen oder als zooamorphe Wesen. Der Glaube, dass die Verstorbenen in den Sternen fortleben, macht den Stern zu einem sehr starken Symbol.

Als sechseckiger Stern ist der Stern immer ein Symbol der jüdischen Religion. Der Stern drückt dann die Verbundenheit zu dieser Religion aus, kann im Alltag an die Ausübung des Glaubens erinnern oder Trost spenden. Das Hexagramm, also der Sechsstern, ist aus zwei ineinander verwobenen, gleichseitigen Dreiecken gebildet. Auch das Christentum nimmt diesen Stern als gnostisches Symbol für sich in Anspruch: Ein Silber Schmuckanhänger mit diesem Motiv steht für die Vergöttlichung des Menschen. Christen, die sich ihrer Ursprünge im Judentum besinnen, tragen den sechszackigen Stern personalisiert als Schmuckanhänger und Friedenssymbol. Im Tantra wird dieser Stern vermutlich seit dem 8. Jahrhundert vor Christus schon verwendet. Er ist ein Schutzsymbol, soll Dämonen und Feuer fernhalten. Abera ich die Brauer und Mälzer kennen den sechszackigen Stern, er ist ihr Zunftzeichen.

Als Pentagramm hat der Stern fünf Spitzen. Zuerst verwendet in den Dombauhütten, kam dieses Symbol im Laufe der Jahrhunderte zu den Freimaurern. Auf den Arbeitsteppichen der Verbindungen war er das übergeordnete Symbol. Jede der fünf Spitzen steht für eine Tugend: Klugheit und Gerechtigkeit, Stärke und Mäßigung sowie Fleiß sind im fünfzackigen Stern versinnbildlicht.

Der Lebensbaum

Viele Völker kennen den Lebensbaum in ihrer Mythologie: Er zeigt die kosmische Ordnung. Als Axis Mundi oder Wletachse steht er im Zentrum der Welt. Schau dir den Lebensbaum als Schmuckanhänger genau an: Die Wurzeln sind fast so voluminös und ausladend wie die Baumkrone. Denn sie reichen tief in die Erde und bilden die solide Basis dieses Baums. Die Baumkrone dagegen trägt den Himmel. So kann der Lebensbaum Himmel, Erde und Unterwelt miteinander verbinden.

Im Lebensbaum oder Weltenbaumkommen Baumkulte, Fruchtbarkeitssymbole und Schöpfungsmythen zusammen. Abhängig von der Kultur, die du betrachtest, verbindet dieser tolle, starke Baum mehr als drei Welten: Bei den Germanen waren es beispielsweise neun verschiedene Sphären, die der Baum verbinden sollte. Mythische Tiere bevölkern seine Äste und seine Wurzeln, hausen in seinem Stamm. Laut der germanischen und der slawischen Mythologie liegen die Tiere im Zwist miteinander. Aber was für ein Baum ist dein Lebensbaum? Ist es eine Birke, eine Eiche oder eine Esche? Vielleicht auch eine Eibe? Es liegt an dir, was du in diesem Baum siehst. Diese Völker kennen den Lebensbaum oder Weltenraum unter verschiedenen Bezeichnungen:
– Altes Ägypten (Isched-Baum)
– Babylon, Reich der Stummerer (Heiliger Baum von Eridu)
– Finnen (Iso tammi)
– Germanen (Yggdrasil, eine Esche, oder Irminsul)
– Griechen (Baum der Hesperien)
– Hebräer (Ez Chaijm)
– Inder (Asvattha-Baum)
– Islam (Tuba, der Baum im himmlischen Paradies)
– Letten (Austras koks, eine Eiche)
– Maya (Wacah Chan, der Weltenbaum, und Max Cheel Cab, der Erste Baum der Welt)
– Perser (Simurgh-Baum, die Mutter aller Bäume)
– Turkvölker (Bajterek)

Die Lebensblume

Ganz allgemein stehen Blumen für Wachstum und Schönheit. Rosen haben zusätzlich die Bedeutung von Liebe, Leidenschaft und Verführung. Die Lebensblume drückt dagegen den Wunsch nach üppigem, blühendem, buntem Leben aus. Und das schafft dieses eigentlich einfache und doch so kompiliert wirkende geometrische Muster allein durch die Regelmäßigkeit der Kreissegmente, die die Lebensblume bilden! Als symbolische Darstellung und Ornament wird diese spezielle Blume wegen ihrer harmonisierenden Wirkung als Zeichen für die kosmische Ordnung und das wiederkehrende Leben genutzt.

Als Schutzamulett bewahrt dich die Lebensblume vor allen bösen Einflüssen. Ob du dir nun Schutz vor negativen Schwingungen versprichst, ob du Elektrosmog ausweichen oder Wasser beleben willst: Die Lebensblume ist der passende Symbolschmuck für dich. Die Lebensblume überträgt ihre stärkenden und schützenden Energien auf dich.

Woher genau dieses schöne Symbol kommt, wissen wir nicht. Mehrere Kulturen des Altertums kennen die Lebensblume und ihr Bedeutung in Form von personalisiertem Schmuck. Wir kennen Beispiele von Pfeilern aus dem Osiris-Heiligtum in Abydos, Ägypten. Der Palast des Königs Ashurbanipal in Dur Sarrukin war ebenfalls damit geschmückt. Übrigens besteht dieser Symbolschmuck schon seit vielen Jahrtausenden aus 19 Kreisen – das hat sich bis heute nicht geändert.

Das Unendlichkeitszeichen

Eigentlich ist das Unendlichkeitszeichen ein mathematisches Zeichen. Es sieht aus wie eine liegende Acht. 1655 führte der englische Mathematiker John Wallis das Symbol mit der Bedeutung einer unendlich großen Zahl ein. Warum genau er dieses Zeichen wählte, ist allerdings nicht bekannt. Die Legenden, die sich um die Wahl dieses Zeichens ranken, sind aber durchaus interessant.

Personalisiert als Motivanhänger drückt das Unendlichkeitszeichen Ewigkeit, Beständigkeit, Liebe und Freundschaft aus. Manchmal verstehen wir es auch als Ausdruck von Ganzheit, beispielsweise als Symbol auf den Tarotkarten “Der Magier” und “Die Kraft”. Als dritte Bedeutung kann das Unendlichkeitszeichen für einen Teufelskreis stehen oder für ein Paradoxon. Dann ist es vielleicht auch figürlich gestaltet und zeigt eine Schlange, die sich selbst in den Schwanz beißt.

Das Ginkgo-Blatt

Der Ginkgo-Baum verspricht langes Leben, und genau dafür stehen auch die wunderschönen Blätter dieses Baums. Auch als Weltenbaum bekannt. Heute wächst dieser Baum nur noch in China – früher haben vermutlich riesige Gingko-Wälder auch den europäischen Kontinent bedeckt. Mehrere klimatische Veränderungen haben den meisten Unterarten aber den Garaus gemacht. Bis zu 1.000 Jahre alt kann so ein Gingko-Baum werden, weshalb Charles Darwin diese Bäume als lebende Fossile bezeichnete. Die Bäume sind resistent gegen Schädlinge und Pilzbefall und kommt sogar mit dem Unbill klar, dass der Mensch über die Natur bringt.

Gingko-Blätter sind intensiv grün und fächerförmig angeordnet. Sie symbolisieren Frieden, Hoffnung und Freundschaft, aber auch Fruchtbarkeit. Und in China bringt man die zweigeteilten Blätter mit Yin und Yang in Verbindung. Aufgrund ihrer heilkräftigen Wirkung werden Ginkgo-Blätter in der Traditionellen Chinesischen Medizin geschätzt.